Bitte installieren Sie den aktuellen Flash-Player und schalten Sie in Ihrem Browser Javascript an, um in einer interaktiven Animation mehr über Bioenergie zu erfahren.
Suche

Wirtschaftsberatung für Ihren Standort

Erscheint nach einer Erstberatung der Bau und Betrieb eines Heizkraft- oder Heizwerkes als wirtschaftlich – bzw. im Umkehrschluss der Energiepreis für die Abnehmer als leistungsgerecht, erstellen wir detaillierte Analysen und Konzepte zur dezentralen Erzeugung von und Versorgung mit regenerativen Energien.

Das Ergebnis einer solchen Standortanalyse, d.h. der Erarbeitung eines detaillierten Energiekonzeptes sowie eines Leistungskataloges für die Energieversorgung durch uns oder auch eine gemeinsame Betreibergesellschaft, ist letztlich ein für die Umsetzung fertiger Plan.

Für die Standortanalyse erstellen wir selbstverständlich ein verbindliches Angebot. Diese Kosten können bei Abschluss eines Vertrages zum Bau und Betrieb sowie zur Energielieferung durch die BioEnergie Allgäu vollkommen gutgeschrieben werden. Zudem werden von staatlicher Seite solche Untersuchungen und Energiekonzepte mit bis zu 50 Prozent der Kosten bezuschusst.

Detaillierte Analyse, Planung und Kalkulation

Geprüft wird nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit – unter Berücksichtigung der mittelfristigen Preisentwicklung von Heizöl und Erdgas sowie möglicher Förderungen und entfallender Neuinvestitionen für veraltete Anlagen – auf Basis einer Mindestzahl größerer und mittlerer Energieabnehmer im Untersuchungsgebiet.

Zunächst wird der gesamte Nutzwärmebedarf anhand von Aufnahmen vor Ort, durch Auswertung des Verbrauchs der letzten drei bis fünf Jahre und der jüngsten Kaminkehrerprotokolle bestimmt. Anschließend werden das Wärmenetz und das Heizwerk, meist in mehreren Varianten mit unterschiedlichen Streckenlängen, Trassenführungen und entsprechenden Standorten der Wärmezentrale geplant.

Auf dieser Basis wird das Gesamtprojekt in allen Varianten einer detaillierten Wirtschaftlichkeitsprüfung unterzogen. Entscheidender Wert darin ist die sogenannte Wärmedichte, d.h. je mehr Kilowatt Wärmeleistung pro Meter Leitung transportiert werden können, desto besser. Ab 0,5 MW/h pro Leitungsmeter wird ein Projekt gesetzlich gefördert.

Schlussendlich geben wir je nach Beauftragung ein Eckpunktepapier samt einem Energierichtpreis oder innerhalb einer umfassenden Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse eine Empfehlung zur Weiterverfolgung und Entwicklungsfähigkeit des Projektes ab.

Alternativ kann auf diesem Papier ein Angebot vom Bau bis zur Energielieferung und -abrechnung aufbauen – oder aber auch ein Angebot zum Bau und der Übergabe einer schlüssel- und betriebsfertigen Anlage.

Sollte sich jedoch aufgrund zu großer Leitungslängenunterschiede keine Wirtschaftlichkeit erweisen, geben wir gerne auch Empfehlungen für dezentralere Lösungen, z. B. die Beheizung einzelner Gebäude mit Pelletsanlagen, ab.

» weiter zu: Planung, Bau & Anlagenbetrieb [ MEHR ]


BioEnergie Allgäu GmbH & Co. KG

BioEnergie Allgäu GmbH & Co. KG • Dieselstraße 9 • 87435 Kempten (Allgäu) • Tel. +49 (0) 831 252 82 - 10Fax +49 (0) 831 252 82 - 19
E-mail info(at)bioenergieallgaeu.de • www.bioenergieallgaeu.de

© 2010 - alle Rechte vorbehalten.